G.Swenson Krog im Parkhotel

Noch frisch aus meinem Oslo-Trip (Bericht dazu folgt bald), ist das Scandinfeeling noch sehr warm in mir, freute ich mich um so mehr, gestern Abend nach Zug ins Parkhotel zu fahren. Nur gerade 20 Minuten von Zürich entfernt, dank Westring, und ich wurde wieder nach Skandinavien katapultiert. Könnte mich daran gewöhnen ;-) 

 

 

Das Wiedersehen mit Alexander Falkheden, Chefkoch aus dem landesweit bekannten S.Swenson Krog aus Torkov in Skane Schweden, war sehr herzlich.

Dieses Jahr hat er nicht nur seine leckere Küche nach Zug gebracht , sondern auch seine ach so sympathische Schwester Victoria.

Wir haben uns gleich auf Anhieb verstanden und sie war fasziniert von meiner Leidenschaft zu ihrem Land.

 

Mit ihr konnte ich über meine Reisen in Schweden sprechen und zusammen schwärmten wir über die Schönheit Stockholms und über die Ecken und Kanten der Stadt. Sie war geehrt, dass eine Südländerin, wie ich es bin, welche eigentlich über den Süden schwärmen sollte, so Victoria, so viel Liebe und Herz in ihrem Heimatland steckt, das ehrte mich sehr.

 

Tack sa mycket Victoria it was nice to meet you !

Natürlich durfte das lecker Buffet mit zahlreichen Sill (eingelegter Hering) nicht fehlen. Gemütlich probierte ich sämtliche Sorten aus und begleitet mit Knäckebrot und Aquavit diese köstliche Vorspeise.

Es erwartet dich auch frischer Lachs in verschiedenen Variationen mit diversen Sausen und Dillsenf, sowie  Randensalate, Käse und natürlich darf Korv und Skinka (Korv = Wurst / Skinka = Schinken auf Schwedisch), Eier und süss dekorierte Kartoffeln. Für einen Moment stellte ich mir vor an der schwedischen Westküste zu sein. 

 

Ich kann einfach nie genug davon haben, das schmeckte alles so lecker !

 

Zum Hauptgang stehen dem Gast drei Variationen zur Auswahl, ich entschied mich natürlich für die typische schwedische Hausmannskost und wurde in meinen Erwartungen nicht enttäuscht. 

Victoria erklärte mir, dass die Köttbullare frisch in schwedischen Tradition gemacht wurden. Die Zutaten zur ach so leckeren Sauce verriet sie mir jedoch nicht ;-) eins sag ich dir aber, das war nur einfach köstlich !!!

Nur deshalb, würde ich gleich wieder hingehen.

 

Gerne hätte ich noch mehr davon gehabt, doch für die Nachspeise musste noch Platz sein, denn die wollte ich mir auf keinen Fall entgehen lassen. Zum Schluss der Faschingszeit wollte ich noch unbedingt die letzte Selma essen.

Ein Traum !

Sowie die diversen handgebackenen Kekse und natürlich durften zum Schluss die schwedischen Süssigkeiten par excellence nicht fehlen, Polkagrisar und Gelehallon und Punchpralinen.

Für die, welche es lieber Salzig mögen, gibt es diverse Käsevariationen unter anderem der aus Västerbotten.

Bis am 15.März 2020 kannst du am Smörgasbord in den Schwedenwochen im Parkhotel Superior in Zug teilnehmen. Reservieren kannst du über die Homepage des Hotels : www.parkhotel.ch oder unter der Telefonnummer 041 / 727 47 47, sowie auch direkt über die APP von Kontiki Reisen. 

 

Mein Fazit, gut wie immer, eine kulinarische Reise durch die schwedische Küche aus Skane, für Schwedenliebhaber ein absolutes Muss. Auch für die, welche Fisch nicht so mögen, hat es viele "Fleischiges" oder "Vegetarisches" zu probieren. Wer kann schon dieser deftigen Hausmannskost bei einem kühlen Marienstad oder Aquavit, natürlich geht es auch ohne Alkohol ;-) wiederstehen ???

Teile mir doch mit über den Blog, Facebook oder Instagram, ob du auch gewesen bist und wie es du gefunden hast.

Deine Meinung zum Schwedenbuffet im Parkhotel Superior in Zug, würde mich sehr interessieren. 

 

Ich bedanke mich bei Herr Ericsson und seinem freundlichen Team des Parkhotels ganz herzlich und vor allem ein grosses GRAZIE MILLE an Alexander und Victoria Falkheden, welche ich sicherlich bald in Torkov besuchen werde.

 

VI SES kära vänner !!

 

deine 

Scandilombi 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0