Schweden vs Süditalien (mein Herkunftsort)

Wenn ich über meinen Blog spreche oder mich jemand auf meinen Anhänger, den ich um den Hals trage, anspricht, wird mir immer wieder die gleiche Frage gestellt :

Wieso bloggst du, als Italienerin nicht über Italien ? Oder als Schweizerin nicht über die Schweiz ?

 

Weil das nicht authentisch rüber kommen würde, da ich für den Herkunftsland (welch auch immer) werben würde. Doch über eine Leidenschaft zu schreiben, dass überhaupt keinen Zusammenhang, weder zu meiner Herkunft noch zu meinen Wurzeln hat, das kann nur authentisch und echt sein. Findest du nicht ?

Schlussendlich verdiene ich nichts daran, ausser dass ich zu meiner Liebe zu Skandinavien stehe und meine echte Gefühle und Erfahrungen mit dir teilen möchte, dies aus purer Leidenschaft.

Unter uns gesagt, ich mag es aus der Mass heraus zu stechen, originell sein,  das war schon immer so bei mir ;-) 

  

Mittels bewusster Gegenüberstellung der beiden Länder, Schweden : Italien, im speziellen Süditalien, habe ich drei Wochen lang, während meinen Sommerferien, Situationen, Traditionen und Gewohnheiten zweier Kulturen verglichen, und meine Resultate via Instagram @scandilombi gepostet, zudem kamen tolle Kooperationen mit verschiedenen Touristen-IG zustande, also wieso nicht darüber schreiben und das wahre Süditalien promoten ? 

 

Dieser Bericht, den du jetzt lesen wirst, ist meine reine Selbstempfindung, da ich ja weder in Italien noch in Schweden gelebt habe. Es gibt kein richtig oder falsch, schlecht oder gut, denn schlussendlich soll es, wie die Schweden es so sagen Lagom für jeden Einzelnen sein. Ich versuche stets, das für mich passende zu finden, ob es italienisch, schweizerisch oder schwedisch ist, Hauptsache es macht mich glücklich.  

 

Also ab nach Süditalien, genauer gesagt 2 Wochen in die Region Kalabrien und eine in der Basilicata. 

Die, nicht allzu langweilige, lange Autofahrt von Schlieren (ZH) nach Cetraro dauert genau so lang, wie wenn ich von Schlieren nach Malmö fahren würde. Nur habe ich keine Hindernisse wie den Gottharhardtunnel( :-( ) oder die schreckliche Kurven von Lagonegro zu überwinden. Sicherlich würde mir die Reise nur wegen der Fähre und der Oersundbrücke, viel mehr gefallen. Ich kann dir noch nicht sagen was ich vergleichen würde, da ich noch nie mit dem Auto nach Schweden gefahren bin, doch tun werde ich es sicherlich bald. Nur schon aus reiner Neugier ;-)

Was ich aber mit kompletter Gewissheit sagen kann, ist dass wir in Kalabrien 20 Grad mehr als in Malmö hatten. 

3 Wochen ohne Regen und mit 3 Tagen bedecktem Himmel, da darf man absolut nicht meckern. 


Landschaft und Meer

Das ist der erste Anblick des Meeres, wenn man aus dem Hinterland der Basilicata über Lago Negro, Richtung Kalabrien rausfährt. Hier wissen wir, es geht nicht mehr lange und wir sind am Ziel angekommen. Klar, über die Landschaftsunterschiede müssen wir nicht diskutieren, denn man erkennt sofort, ob die Bilder aus Schweden oder Italien sind, ausser man spaziert in der Sila oder in der Basilicata durch die unzähligen Wäldern, dann könnte man glatt denken man sei in den Schäreninseln oder im Fjäll. 

Doch lass uns beim Schönsten beginnen, die wunderbaren Strandabschnitten, welch die Region Kalabrien bietet.

Ich bin, in diesen Ferien, stundenlang am Strand spazieren gegangen, am liebsten habe ich es bei leichtem Sturm. Den Wellen zuzusehen wie sie tanzen und die ständig wechselnden Nuance der Farben des Wassers und des Himmels, zu beobachten. Das unbeschreibliche Rauschen des Meeres und das Gefühl endlich frei zu sein.

Dabei sammle ich liebend gerne Steine und Muscheln, sowie gesäuertes Glas, welch ich mir sehr gerne als Souvenir mit nach Hause nehme.  

Magische Momente am Ufer, nur ich das Meer und die unzähligen Steinen, welche so Vieles erzählen könnten. 

Die Italos aus dem Süden haben Kilometer lange Strände frei zur Verfügung, und das ist dann normal dass man sein Ombrellone sehr Nahe am Ufer in den Sand "pflanzt" wobei das die Schweden auch nicht anders machen. 

Die unteren zwei Bilder sind, mit netter Genehmigung meiner IG Kollegin Jenny @scandinavianstyleblog, aus Skanor in Südschweden. Jenny und ich waren zur gleichen Zeit in unseren Heimatorten in den Ferien und tauschten uns über Instagram unsere Eindrücke aus.

Toll wenn man auf solche Kooperationen zählen darf. Tack sa mycket liebe Jenny !!


Cetraro (CS)

Cetraro ist eine süditalienische Gemeinde in der Provinz Cosenza in der Region Kalabrien mit ca.10'000 Einwohnern, es ist aufgeteilt in Marina mit dem kleinen Yachthafen und dem Monte.

Die Vegetation in Kalabrien geht von karg, trocken bis satte grüne Wälder. Was sicherlich am meisten zu sehen sind, das sind die säkulare Olivenbäumen und die prächtigen Oleandersträucher, die wie auf der Autobahn so am Strand, die Landschaft mit pink, rosa oder weiss färben. 

Bei klarer Sicht, kann man von Cetraro aus, den 320 Kilometer entfernten Vulkan der Eolien, den Stromboli, sehen. Die Strände sind hauptsächlich mit Stein und Felsen, das Wasser kühl und glasklar.  

Cetraro hat hautpsächlich freie Strände wo man sich einfach hinliegen kann und es sich hyggelig machen darf. Normalerweise gehen wir am Nachmittag runter zum Strand und geniessen den Sonnenuntergang, welcher im Sommer so um die 20.00 Uhr stattfindet. Ich liebe diesen magischen Moment. Hier einige meiner unzähligen Bilder des Sonnenunterganges am Thyrrenischen Meer, an der Küste der cosentienischen Provinz. 


Santuario di San Francesco di Paola

Einer der wichtigsten Traditionen unserer Familie ist, der Besuch des Wahlfahrtsortes San Francesco di Paola.

Jedesmal wenn wir in Kalabrien sind, statten wir dem Heiligen einen Besuch ab und uns zu bedanken, dass wir wieder gesund hin kamen und hoffentlich mit Gottes Segen, wieder gesund abreisen dürfen. 

Der Ort ist mystisch und sehr skurril zugleich. Auch als Nichtgläubiger, lohnt sich einenBesuch an diesem Ort der Stille und Interspektion. Nur schon um sich von der kalabresischen Hitze abzukühlen, denn ein Spaziergang durch die pittoreske Schlucht ist sehr abkühlend, es duftet nach Feigenbäumen und das Rauschen des Baches ist ein Schmaus für die Ohren. Ich liebe es dort spazieren zu gehen und einfach die Stille zu geniessen. Einfach magisch! 


Diamante (CS)

Ein Ort, dass wir auch immer gerne besuchen gehen ist Diamante. Ein wunderschönes Fischerdorf, an der Küste der Provinz Cosenza, mit ca 5300 Einwohnerb und mit seinem unvergesslichem Sonnenuntergang.

Wie du bereits schon bemerkt hast, wenn du mich regelmässig auf Instagram folgst, liebe ich Sonnenuntergänge und fotografiere sie auch sehr gerne. Ich bekenne mich als eine echte Sunsetslover. Der über Diamante ist einfach nur fantastisch und unbeschreiblich romantisch, überzeuge dich selbst. 

In Schweden gibt es in den grossen Städten viele Museen und man kann in den Strassen teilweise kosmopolitische Streetsart bewundern. Wir in Kalabrien haben, im pittoresken Fischerdorf Diamante die Murales. Das sind Bilder, teils echte Gemälde, welche über 80 Maler aus aller Welt an diversen Hauswänden antiker Fischerhäusern, gemalt haben. Einige davon haben mich speziell fasziniert und diese zeige ich dir sehr gerne. Toll oder ? 

 


Kurzes Vorwort zu den folgenden Kapiteln, ich mutiere nicht zur Foodbloggerin, keine Angst, doch wenn man nach Italien reist, kann man es leider nicht vermeiden über "mangiare" das italienische Essen zu sprechen. 

 

Ich möchte dir vor allem auch damit zeigen, dass die italienische Küche nicht nur aus Pasta und Pizza besteht, und wir auch nicht nur vino und espresso trinken. Deshalb lege ich grossen Wert drauf, dir, die authentische, echte süditalienische Küche mit unverwechselbaren Aromen, mit diesem Bericht, vorzustellen.

Falls du mehr Details zu Etwas benötigst, schreibe mir einfach ein Mail.

Und bist du bereit mit mir eine kulinarische Reise durch Süditalien zu machen ?

Süsswaren, Gelati & Co.

Während du in Schweden fast in jeder Süsswarenecke Lakritze in all Varianten findest, sogar in der leckeren Schockolade von Marabou (lese dazu mehr --> Scandidfeeling  ) habe ich an einer Eisdiele diesen leckeren Gelato artigianale gefunden, klar schmeckte es eher süss als bitter, doch der Verdauung tat es ganz gut. 

 

In was aber die Italiener, vor allem im Süden, Weltmeister sind, das ist in der vera pasticcieria artigianale. Ich persönlich mag es zwar nicht so, da es mir einfach zu viel Crema und Nutella hat, doch die Cornetti mit der Pistazienfüllung, die waren jede Sünde wert, obwohl ich diese einem feinen Kanelbulle nie, aber auch nie, bevorzugen würde. 

Verarbeitung der Mandeln

Die Mandeln werden gerne als Marzipan verarbeitet oder dann wie man es in Schweden kennt, zur Füllung für die leckeren Semla oder als Couverture für die Prinzesstarta. In Kalabrien hingegen, nutzt man diese milde, leckere Nussart, vor allem für ein durstlöschendes Getränk genannt: Latte di Mandorle. 

Vor allem in meiner Umgebung ist es "gang und gäbe" es bei einem Besuch zu offerieren. Diese süsse Mandelpaste wird in 1 Liter eisgekühltem Wasser gemischt, weilchen ruhen lassen damit der Geschmack sich gut verteilt und dann am besten mit ein wenig Eis servieren, ich liebe es , vor allem weil es mich immer an meine Nonna erinnerte die es mir frisch zur merenda (Zvieri) mit einer Scheibe Brot mit Nutella oder Kekse, zubereitete.

Polpette gegen Köttbullar und kalabresische Köstlichkeiten

Der Italiener, der zu Ikea geht, kennt die berühmten Köttbullar unter dem Namen polpette svedesi. In Kalabrien hingegen werden die polpette nicht nur aus Fleisch gemacht, sondern auch aus Fisch oder sogar aus Auberginen. 

 

Das erst Bild zeigen die bekannten Fleischkügelchen aus Schweden, in der Mitte hingegen, ist das Klösschen aus Schwertfisch, auf Italienisch pesce spada und rechts auf dem Bild siehst du die leckeren polpette di melanzane. 

Das sind köstlich frittierte Frikadellen, auch für Vegetarier und nicht, einfach ein Genuss. 

Die kalabresische Küche kann sehr üppig schwer und scharf sein, doch zugleich auch sehr gesund und mit authentischen Aromen aus Terra und Mare. 

So spielen die Auberginen und die Peperoni, sowie die Cipolla aus Tropea ( süsse Zwiebelsorte in Schweden bekannt als Tropealök) und natürlich die Sopressata (kalabresische Salamiart) und die scharfe Nduja, das ist eine scharfe Peperoni-Salamiaufstrich, hier auf der Pizza Calabrese mit Auberginen und Scamorza (Käseart), eine sehr wichtige Rolle in der kalabresischen Küche. 

Das auf dem ersten Bild ist kein Surströmming (Stinkefisch aus der Dose, schwedische Delikatesse) und das in der Mitte kein Tomatenaufstrich, dabei handelt es sich auf dem dritten Bild definitiv um Fisch. Und hier die Auflösung: Bild eins sind gesalzene Sardellen ( hatte ich dir bereits auf Instagram @scandilombi, vorgestellt) schmeckt extrem salzig ist ideal zu Pasta oder auf einer Pizza oder Brot,  das in der Mitte sind kleine Fische, das ist ein Aufstrich mit dem Namen "Nonnata" oder Rose Marine oder auch il caviale calabrese genannt. Alles unbeschreibliche, authentische Aromen aus dem Meer. 

Fisch aus dem Norden vs Fisch aus dem Süden

Die ersten zwei Bilder sind aus der Feskekorka in Göteborg, wo man nebst dem unverkennlichen Lachs auch diverse Meeresfrüchte kaufen kann. Die unteren zwei Bilder sind aus einer Pescheria, wie du siehst findest du neben den Calamari und diversen Fischen auch viele Muscheln wie Cozze e Vongole. 

Andere Länder andere Sitten, sowie auch die Zubereitung und Verkostung der Fischen. Währen in Schweden die Meeresfrüchte im Sud gekocht und sie dann eher kalt verspeist werden, lieben es die Süditaliener eher ihre gamberi, polipi und seppioline zu frittieren. Die Niesmuscheln essen wir dann warm als Pepata di cozze, kalt beim Antipasti oder wie hier auf dem Bild beim @fritturaalmetro in Guardia als Frissurata, einer Spezialität des Hauses. 

(Hausgemachte Pasta mit Meeresfrüchten, Tomaten, Zwiebeln und Petersilie, alles in einer Pfanne angerichtet)

Was trinkt der echte Italiener nach dem Essen ? 

Einen Kaffe, und nicht einfach einer, kein Capuccino ( das bestellen meistens die Deutschen im Restaurant, der Italiener trinkt es ab und zu zum Frühstück )  oder ein Mug, wie es die Schweden bei der Fika zu sich nehmen, der echte Italiener trinkt den Espresso, kurz und stark muss er sein. 

Was aber die Kalabresi auch mit dem Kaffe machen ist die Gazosa al caffe. Kein Colagemisch, nö , wirklich ein Mineralwasser mit Kaffeextrakt, man kann es mögen oder nicht, sicherlich sehr speziell.

Danach trinken wir um die Verdauung zu fördern, auch gerne ein Amaro del Capo oder dann einen Lucano ;-) 


Ciao Calabria ab in die Basilicata

Nach zwei Wochen am Meer, zog es uns ins Hinterland, sei es wegen der Hitze aber auch um die Schönheit der Basilicata zu geniessen. Leute, diese Region hat es in sich, touristisch eher unbekannt aber eine echte Perle.

Wenn du dich für Natur, Kultur und gutes Essen zum kleinen Preis interessierst und Italien hautnah erleben willst, dann ist das die Region für dich. Es ist der Heimatort meiner Schwiegermutter und auch der, meiner besten Freundin Marianna, die du ja bereits schon kennen lernen durftest. 

 

In dieser Woche hatte ich mich eher auf die Tradition und Kultur des Südens konzentriert, auf die unbeschreiblich schöne Natur und nebst dem Essen, dass auch da nicht zu kurz kam, genoss ich es einfach zu sein.

Teilweise habe ich mich total von der Aussenwelt ausgeloggt und genoss die Ruhe, das Leben. Dolce vita pur !

Auf etwas bestimmtes aber, freute ich mich riesig und ich muss sagen, es hat sich den Weg gelohnt, denn ich war überwältigt was ich vorfand, von dem erzähle ich dir später im Detail. 

 

 

Calvello (PZ)

Süditalienische Gemeinde mit ca 1950 Einwohnern 730 Meter über das Meer, in der Region Basilicata genauer gesagt in der Lucania, unterer Zipfel der Region, Gebiet zwischen Campanien, Calabrien und Apulien. 

Dieses kleine Dorf unter den Füssen des Volturino, ist bekannt für seine pittoreske Dorfform, für das traditionsreiche Essen aber auch für seine Töpferwaren, welche hier in Calvello hergestellt werden. 

Zudem wird die Kultur vor allem bei den Jungen sehr gefördert und dank Vereine und Institutionen wie zum Beispiel @visitcalvello, wird die Tradition und Geschichte von Calvello und der Lucania weitergegeben. Es werden viele kulturelle Abenden organisiert mit Gesang und Tanz oder gemeinsames Kochen auf der Piazza mit den leckeren Sagre , aber auch Austausch der Folkloregruppen aus Italien aber auch aus anderen Ländern. 

 

Auch hier kam ich nicht davon ab, das Essen zu fotografieren um dir zu zeigen , was dich alles erwarte könnte.

Es sind einfache, bäuerliche Gerichte die einfach und traditionsreich zubereitet werden, welche im Gaumen eine Explosion der Aromen auslöst. Genüsslicher kann es nicht sein !

 

Piatto calvellese: 2 Arten geschmolzener Weichkäse (caciotta) Salsiccia (gegrillte Wurst) Pepe a crusca (getrocknete und dann im Oel frittierte Peperoni ) und zwei Spiegeleier, nach dem trinkt man gerne einen Amaro Lucano um alles richtig verdauen zu können. Diese Teller und vieles mehr, gibt's "Al vecchio mulino" in Calvello. 


Wohn-Architektur Schweden vs Süditalien

Wer kennt sie nicht, die idyllischen Schwedischen Stuga in rot oder weiss. Hier Bilder aus, links Vaxholm (Stockholm), Mitte Falsterbo (Skane) (mit Erlaubnis von @scandinavianstyleblog ) und rechts Vränjö (Göteborg).

Doch zeige ich dir sehr gerne wie idyllisch auch unsere Gebäude in Süditalien sein können. 

 

Entweder farbig am Meer, Nahe Strand oder dann in den Bergen in pittoresken Dörfern aus Stein. 


Hier weitere Impressionen aus dem Borgo Calvello vom Schloss aus und auf der Gegenüberseite des Tals. 


Und wenn wir schon bei der Architektur angekommen sind, dann will ich dir unbedingt über meinen Besuch in Matera erzählen und dir, die wunderbaren Bilder aus dieser mystischen Stadt nicht vorenthalten. 

Ich erlaube mir hiermit Werbung für diese Stadt zu machen, denn ich bin hin und weg von ihrer Schönheit und einzigartiger Geschichte. Italien ist nicht nur Venedig, Rom oder Florenz, nein Italien ist vor allem Matera. 

 

Matera ; europäische Kulturstadt 2019 und Unesco Welterbe

In der Region Basilicata, liegt auf einer karstigen Hochebene der Murcia oberhalb der tief eingeschnittenem Tal der Gravina di Matera, diese geschichtsträchtige Stadt. Der historische Teil von Matera ist in die Stadtviertel Sasso Barisano und Sasso Caveoso aufgeteilt. Die Schlucht der Gravina di Matera wurde von Mel Gibsson als Kulisse für seinen Hollywoodstreifen "Passion" gewählt und ich muss tatsächlich bestätigen, dass wenn man durch die Sassi die Matera durchläuft , es einem vorkommt als sei man zu Zeit Christi katapultiert worden. Ich habe einige kurze Videos auf meinem Instagramkanal gepostet und ich muss sagen, ich habe jetzt noch Gänsehaut wenn ich nur daran denke. Ich bin hin und weg von solch wunderbaren Architektur und Geschichte dieses Ortes. 

Ich lege es dir ans Herz, i Sassi di Matera besuchen zu gehen, das wirst du sicher nicht bereuen. Nun lasse ich die Bilder sprechen, welche ich an meine, leider nur Tagesausflug, gemacht habe. 

Einfach nur einmalig und mystisch ! Falls du dich mal dort befinden solltest, dann empfehle ich dir eine Durchfahrt der Sassi mit einer Ape, und zwar die von Paolo. Einfach über www.apeneisassi.it nach Paolo fragen und bei ihm einen Termin buchen, kann auch vor Ort telefonisch kontaktiert werden. Er wird dich direkt mit seiner Ape ( es haben locker bis zu 5 Personen drauf Platz) durch die Sassi rumfahren und dir die Geschichte über diesen einzigartigen Ort erzählen, dich zu den Hotspots führen und dir geschichtliches mitteilen. 

Für mich ist es klar, dass ich sicherlich wieder hinfahren werde, und das nicht nur für einen Tag, sondern dann für mehrere Tage in einem der unzähligen BB die in den Sassi sind herbergen und dieses Unesco Weltkulturerbe minuziös, Stein um Stein durchgehen werden. Vorher will ich mich aber geschichtlich, auch durch die Hilfe vieler Matera-IG und Homepages schlau machen. Matera, als einer der ältesten Städte der Welt, hat vieles zu erzählen.

Falls du Infos möchtest dann hier paar interssante Homepages oder Instagramaccount:  


Anzi (PZ)

Nicht allzuweit von Calvello hingegen, paar Autominuten vom Dorf weg, befindet sich ein weiteres pittoreske Dörfchen mit eiem zukunftsträchtigem Gebäude, ein Planetarium. 

Diese süditalienische Gemeinde, immer in der gleichen Region, hat ca 1650 Einwohner und liegt auf 1030 M.ü.M. 

In Anzi steht die grosse Krippe von Anzi von 1994 und  gilt als viertgrößte Krippeninstallation Europas. Das Planetarium Planetario Osservatorio Astronomico di Anzi umfasst eine Sternwarte und ein Planetarium, welches Besuchern und Amateurastronomen offen steht.

 

Das Panorama auf das Tal, war von dort oben einfach wie aus einem Bilderbuch....und der Sonnenuntergang erst. 

Es waren drei wundervolle, genüssliche und sehr interessante Wochen in Süditalien, doch an was ich mich sehr gerne erinnern werde sind, nebst Matera und die wundervollen Stunden mit meiner Familie,  die unzähligen magischen Sonnenuntergänge am Meer, welche ich in Kalabrien, der Herkunftsregion meiner Eltern, erleben und fotografieren durfte. 

Ich hoffe, ich konnte dir somit mein Herkunftsort Kalabrien und die Basilicata näher bringen und dir Dinge über diese Orte zeigen, welche du nicht in einem Reiseführer finden würdest. Evt. möchtest du mal selber hinreisen und diese zwei Regionen erleben und die Köstlichkeiten der süditalienischen Küche probieren, das würde mich ausserordentlich freuen. Falls du mehr Infos benötigst oder Details zu meinem Bericht möchtest, dann zögere nicht mir zu schreiben. 

 

Ich liebe Schweden über alles, doch die eigenen Wurzeln, egal von wo diese sind, vergisst man nie.

 

Deine 

Scandilombi 

Kommentare: 0